Grenzenlos Lernen: Wie Eltern den Schüleraustausch meistern

Die Jugendlichen bringen für den Schüleraustausch eine gute Basis mit und sind anpassungsfähiger, als ihre Eltern es erwarten. Eltern machen ihrem Kind das schönste Geschenk, indem sie ihm vertrauen.

BildLohmar, 11.06.24. Der Gedanke, dass das eigene Kind für einen Schüleraustausch ins Ausland geht, löst bei Eltern Begeisterung und Erstaunen, vermutlich auch Sorgen und Ängste aus. 

Hier stellt international EXPERIENCE e. V. zusammen, was dazu beiträgt, dass die Schüler eine sichere und bereichernde Erfahrung machen – sodass Eltern sich weniger sorgen müssen.

Eltern befürchten zum Beispiel Schwierigkeiten mit der anderen Sprache, sogar dann, wenn diese schon jahrelang in der Schule unterrichtet wurde. Doch während des Schüleraustausches wird die Sprache durch das tägliche Eintauchen schnell verbessert. Außerdem sind die Lehrkräfte und Gastfamilien darauf vorbereitet, den Schülern bei der Überwindung sprachlicher Barrieren zu helfen: Sie nehmen ja bewusst einen fremdsprachigen Gast auf.

Ungewohnt sind auch die Unterschiede im Schulsystem: Andere Länder haben andere Bildungsstandards, Schulfächer, Regeln und Lehrmethoden und dies kann zunächst einschüchternd wirken. Austauschorganisationen wie international EXPERIENCE e. V. platzieren Jugendliche ausschließlich an Schulen, die die staatlichen Kriterien erfüllen, Gastschüler unterstützen, und die nachweisliche Erfahrung mit der Betreuung von Austauschschülern haben.

Heimweh ist eine weitere elterliche Sorge, denn im Schüleraustausch sind die Jugendlichen länger und weiter als bisher unterwegs. Wenn sie ihr gewohntes Umfeld vermissen, haben die Betreuer der Schüleraustauschorganisation Tipps, mit diesen Gefühlen umzugehen. Letztlich zeigt das Heimweh eine stärkere Wertschätzung für die eigene Heimat.

Die soziale Integration in eine neue Gemeinschaft sehen Eltern möglicherweise als anstrengend und nicht einfach an. Freundschaften zu knüpfen und Teil einer neuen Gruppe über Sprach- und Kulturgrenzen hinweg zu werden, bedeutet, die Komfortzone zu verlassen. Allerdings werden Austauschschüler herzlich aufgenommen und finden schnell Anschluss durch gemeinsame Interessen und Aktivitäten.

Probleme mit der Gastfamilie kann man ebenfalls befürchten, aber diese sind meist vorübergehend und lösbar. International EXPERIENCE e. V. arbeitet mit Erfahrung und Herzblut daran, Schüler und Familien zusammenzubringen, die gut zueinander passen, und stehen als Vermittler zur Verfügung, sollte es zu Unstimmigkeiten kommen.

Schüleraustausch lässt sich lernen: Spezielle Vorbereitungskurse wie die mehrtägigen Treffen, die international EXPERIENCE e. V. veranstaltet, befassen sich mit kulturellen Unterschieden, den Erwartungen der Schule und dem neuen Alltag. Alle können sich selbst ein persönliches Bild von den Programmexperten und Betreuern machen und Returnees befragen. Die Jugendlichen vernetzen sich und können so während ihrer Auslandszeit mit anderen Gastschülern im Austausch sein. 

 

Falls dennoch Sorgen bleiben, dann ist das normal: Eltern kümmern sich schließlich seit Jahren um ihre Kinder, und müssen für einen Schüleraustausch ebenso ihre eigene Komfortzone verlassen. Die Jugendlichen bringen jedoch eine gute Basis mit und sind oft viel anpassungsfähiger, als ihre Eltern es erwarten. Eltern können ihrem Kind das schönste Geschenk machen, indem sie ihm vertrauen. Sie dürfen beruhigt sein, dass ihre motivierten Kinder mit Umsicht ausgewählt, vorbereitet und in guten Händen sind. 

Familien und junge Menschen in dieser Phase zu begleiten und zu unterstützen, ist die Expertise von Schüleraustauschprogrammen und der große Vorteil, wenn man diese Begleiter an der Seite hat. 

 

Interessierte Jugendliche und ihre Eltern sollten die individuelle Beratung nutzen und intensiv recherchieren. Bei international EXPERIENCE e. V. wird im ausführlichen Gespräch erörtert, wo die Wünsche und Bedürfnisse besonders gut erfüllt werden. Blogs, Social Media und Podcasts sind weitere Informationsquellen, was die Austauschschüler im Gastland erwartet.

Auch in Onlinezooms werden viele Informationen gegeben, und man kann Returnees befragen: News und Termine – international-experience.net am 11.06.24 zu Australien und Neuseeland, am 13.06.24 zu einem Auslandsaufenthalt in den USA.

Ein erster persönlicher Kontakt ist auch auf einer Bildungsmesse möglich, so z.B. in den kommenden Wochen in Frankfurt, Hannover, Köln, Hamburg, München.

 

International EXPERIENCE e. V. Kurzprofil

International EXPERIENCE e. V. berät und begleitet Schüler und Familien für ein Auslandsjahr in 14 Ländern. Die Mitarbeiter von iE e. V. besitzen spezifische Erfahrungen. Mit Kollegen vor Ort bzw. langjährigen Partnerorganisationen, intensiver Vorbereitung, durchgehender Erreichbarkeit und einem maßgeschneiderten Onlinetool gewährleisten sie alle Voraussetzungen für ein unvergessliches Auslandsjahr. Überschüsse von iE e. V. werden im Rahmen eines Taschengeldstipendiums an ausgewählte Teilnehmer weitergegeben.

o Ca. 700 Austauschschüler gehen jedes Jahr mit iE e. V. ins Ausland, und zwar nach USA, Kanada, Neuseeland, Australien, Südafrika, Frankreich, Spanien, Italien, UK, Irland, Argentinien, Finnland.
o Im mehrtägigen Vorbereitungsseminar in Deutschland bereiten sich die Schüler intensiv vor, eine Elternsession schließt sich an.

o Eine enge Partnerschaft mit international EXPERIENCE  USA und die dortige Akkreditierung als Advisor beim CSIET Council on Standards for Educational Travel gewährleisten im beliebtesten Zielland eine exzellente Betreuung.

o iE e. V. ist seit 2017 vom Dt. Institut für Servicequalität geprüft sowie Specialist für Kanada, Australien, Neuseeland.

o Gegründet 2000, 260 Mitarbeiter:innen weltweit.

 

 

 

 

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

international EXPERIENCE e. V.
Frau Verena Wolters
Amselweg 20
53797 Lohmar
Deutschland

fon ..: +491726208618
web ..: https://germany.international-experience.net/
email : v.wolters@international-experience.net

International EXPERIENCE e. V. Kurzprofil
International EXPERIENCE e. V. berät und begleitet Schüler und Familien für ein Auslandsjahr in 14 Ländern. Die Mitarbeiter von iE e. V. besitzen spezifische Erfahrungen. Mit Kollegen vor Ort bzw. langjährigen Partnerorganisationen, intensiver Vorbereitung, durchgehender Erreichbarkeit und einem maßgeschneiderten Onlinetool gewährleisten sie alle Voraussetzungen für ein unvergessliches Auslandsjahr. Überschüsse von iE e. V. werden im Rahmen eines Taschengeldstipendiums an ausgewählte Teilnehmer weitergegeben.

o Ca. 700 Austauschschüler gehen jedes Jahr mit iE e. V. ins Ausland, und zwar nach USA, Kanada, Neuseeland, Australien, Südafrika, Frankreich, Spanien, Italien, UK, Irland, Chile, Argentinien, Finnland.
o Im mehrtägigen Vorbereitungsseminar in Deutschland bereiten sich die Schüler intensiv vor, eine Elternsession schließt sich an.
o Eine enge Partnerschaft mit international EXPERIENCE USA und die dortige Akkreditierung als Advisor beim CSIET Council on Standards for Educational Travel gewährleisten im beliebtesten Zielland eine exzellente Betreuung.
o iE e. V. ist seit 2017 vom Dt. Institut für Servicequalität geprüft sowie Specialist für Kanada, Australien, Neuseeland.
o Gegründet 2000, mit mittlerweile sechs iE Repräsentanzen weltweit.

Pressekontakt:

international EXPERIENCE e. V.
Frau Verena Wolters
Amselweg 20
53797 Lohmar

fon ..: +491726208618
email : v.wolters@international-experience.net