Große Vorfreude auf die EM 2024 in Deutschland

Aktuelle Umfrage von Nordlight Research zeigt positive Grundstimmung und große Vorfreude auf die Fußball-EM 2024 in Deutschland.

BildDie große Mehrheit der Bundesbürger (79 %) begrüßt die am 14. Juni startende Fußball-Europameisterschaft in Deutschland. Besonders positiv gestimmt sind vor allem jüngere Menschen zwischen 16 und 29 Jahren (84 %). Frauen (78 %) und Männer (79 %) stehen der EM gleichermaßen positiv gegenüber. Den höchsten Zustimmungsgrad findet die Fußball-Europameisterschaft 2024 erwartungsgemäß unter “Fußball-Kennern” bzw. “Fußball-Liebhabern” (91 %).

Dies zeigt der aktuelle «Trendmonitor Deutschland» des Marktforschungsinstituts Nordlight Research. 
Über 1.000 Bundesbürger ab 16 Jahren wurden zu ihren Einstellungen und Erwartungen zur Fußball-Europameisterschaft 2024 befragt.

Viele Bundesbürger erwarten von dem bevorstehenden Großevent nicht nur eine verbesserte Stimmungslage im eigenen Land, sondern auch wirtschaftliche Vorteile für Deutschland sowie eine positive Wirkung auf das internationale Image des Gastgeberlandes. Zwei Drittel der Bundesbürger (65 %) schließen zudem nicht aus, dass die EM 2024 ein ähnliches “Sommermärchen” werden kann wie die WM 2006 in Deutschland. Fast jeder Dritte (30 %) erwartet dies sogar in stärkerem Maße.

Unter die positive Grundstimmung und Erwartungshaltung gegenüber der EM 2024 mischen sich in Teilen der Bevölkerung aber auch Ängste und Bedenken. Insbesondere in Bezug auf Verkehr, Sicherheit und Nachhaltigkeit während der vierwöchigen Großveranstaltung. Jüngere Menschen befürchten vermehrt größere Belastungen für das Verkehrssystem und die Umwelt. Generelle Ängste zeigen sich auch hinsichtlich gewaltbereiter Personen in den Innenstädten der Spielorte (47 %) und bezüglich der Gefahr möglicher terroristischer Angriffe (38 %). Vorwiegend ältere Menschen ab 50 Jahren machen sich hierzu Sorgen.

Die Spiele der EM 2024 wollen die meisten Bundesbürger (61 %) bevorzugt zu Hause im Kreise von Familie und Freunden verfolgen. Gaststätten und Public Viewing (“Rudelgucken”) sind besonders unter jüngeren Menschen beliebt (insgesamt 22 %). Jeder vierte Bundesbürger (27 %) gibt im Vorfeld der EM an, dass er die Spiele der EM selbst nicht anschauen wird. Dies gilt besonders für ältere Menschen.

Von der deutschen Nationalmannschaft erwarten 75 Prozent der Bundesbürger, dass diese bei der EM im eigenen Land zumindest das Viertelfinale erreicht. 44 Prozent sehen das Team von Julian Nagelsmann sogar im EM-Finale. Sollte die deutsche Nationalmannschaft dieses erreichen, setzen fast alle dann auch auf den Titelgewinn (43 %). Jüngere Menschen zeigen sich hier besonders optimistisch. Weitere Top-Favoriten für den Gewinn der Fußball-Europameisterschaft 2024 sind für die Bundesbürger die Teams von Frankreich (22 %), Spanien (8 %), Italien (8 %) und England (6 %).

Ansprechpartner für Rückfragen

Rafael Jaron
Geschäftsführer
Nordlight Research GmbH
Elb 21
40721 Hilden
Telefon: +49 2103 258 19-0
E-Mail: rafael.jaron@nordlight-research.com

www.nordlight-research.com
www.trendmonitor-deutschland.de

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Nordlight Research GmbH
Herr Rafael Jaron
Elb 21
40721 Hilden
Deutschland

fon ..: +49 2103 258 19-0
web ..: https://nordlight-research.com
email : rafael.jaron@nordlight-research.com

Die Nordlight Research GmbH ist ein unabhängiges Full-Service-Marktforschungsinstitut. Der Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit liegt in der Durchführung kundenindividueller Forschungsprojekte in den Bereichen Kundenbeziehungsmanagement, Produktentwicklung, Marke und Kommunikation. Darüber hinaus veröffentlicht das Unternehmen regelmäßig Markt- und Trendstudien in den Branchen Energie, Telekommunikation, ITK, Finanzdienstleistungen, Handel, Tourismus und Medien. Darunter auch die regelmäßige Verbraucherstudie “Trendmonitor Deutschland” (www.trendmonitor-deutschland.de). Nordlight Research wurde 2007 von den Marktforschungsexperten Thomas Donath, Rafael Jaron und Dr. Torsten Melles gegründet. Der Firmensitz ist Hilden bei Düsseldorf. Weitere Informationen: www.nordlight-research.com

Pressekontakt:

Kommunikationsberatung Ansgar Metz
Herr Ansgar Metz
Haselbergstraße 19
50931 Köln

fon ..: +49 177 295 38 00
email : ansgar.metz@web.de